Kooperation mit der BGU Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt am Main

Im März 2010 wurde zwischen der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt am Main und der m&i-Fachklinik Bad Liebenstein ein Kooperationsvertrag mit dem Ziel abgeschlossen, in enger Zusammenarbeit zwischen beiden Häusern ein übergreifendes Behandlungskonzept zur interdisziplinären Behandlung von Unfallverletzten zu entwickeln.

Wesentliche Kooperationsschwerpunkte sind dabei die gemeinsame Steuerung des Heilverfahrens der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung), die Zusammenarbeit auf den Gebieten der Wissenschaft und Qualitätssicherung sowie im Bereich der Fort- und Weiterbildung von Mitarbeitern beider Häuser.

Die m&i-Fachklinik Bad Liebenstein ist der größte Berufsgenossenschaftliche-Stationäre-Weiterbehandlungs-Versorger (BGSW) Mitteldeutschlands und deckt mit den Abteilungen Orthopädie/Unfallchirurgie, Frührehabilitation Phase B/ Weiterführende Neurorehabilitation und Kardiologie/Innere Medizin das gesamte
rehabilitative Spektrum ab.

Leistungsspektrum
  • BGSW-, ABMR- und EAP-Verfahren (einschließlich eines umfassenden Einzelfallmanagements)
  • Evaluation arbeitsbezogener Leistungsfähigkeit (FCE-Verfahren)
  • EFL nach S. Isernhagen als Screening- und Volltestung
  • Arbeitsplatzbezogene medizinische Trainingstherapie
  • Arbeitssimulationstraining
  • ABMR (Arbeitsplatzbezogene Muskuloskelettale Rehabilitation)
  • Patientenbezogenes Assessment (Patient-Reported-Outcome-Messungen)
  • Permanente fachärztliche Präsenz auf den Gebieten Orthopädie/Unfallchirurgie, Neurologie, Anästhesiologie/Schmerztherapie, Kardiologie/Innere Medizin
  • Klinische Psychologie, Neuropsychologie, Sprachtherapie
  • Physiotherapie, Ergotherapie, medizinische Trainingstherapie
  • img
  • img
  • img
icon