Klinische Psychologie

Umfasst auf die Ressourcen des Patienten orientierte

  • Therapie zur Krankheits-, Stress- und Schmerzbewältigung
  • Hilfe beim Umgang mit dem Körpergewicht und Raucherentwöhnung
  • Entspannungsverfahren
  • imaginative Techniken aus der Hypnotherapie
  • körperorientierte Therapie
  • Angehörigenberatung




Therapieformen

  • Psychotherapie
  • Ressourcenorientierte Therapie
  • Entspannungsverfahren
  • Imaginative Techniken
  • Körperorientierte Therapie
  • Angehörigenberatung

Die Psychotherapie ist je nach Krankheitsbild verhaltenstherapeutisch oder tiefenpsychologisch orientiert ausgerichtet und kommt bei komplexen Beschwerdebildern in Kombination zur Anwendung.

In der Psychotherapie geht es um die Unterstützung des Patienten beim Aufarbeiten seiner Lebensbiografie und bei der Suche nach Zusammenhängen mit der derzeitigen Beschwerdesituation.Sie leistet aber auch sehr viel informelle Hilfe, um dem Patienten ein Herstellen seiner Ganzheitlichkeit im Sinne von biologischen, psychologischen und sozialen Anteilen zu ermöglichen. Dies ist durch die enge Vernetzung mit dem medizinischen und physiotherapeutischen Bereich in unserem Haus sehr gut spür- und erlebbar, denn in der Psychotherapie erfahrene Zusammenhänge sind direkt nachvollziehbar.

Wir arbeiten lösungsorientiert, d. h. wir suchen nach vorhandenen Ressourcen und Fähigkeiten, welche beim Lösen des Problems helfen können.Dabei erfolgt die Therapie immer auf den einzelnen Patienten zugeschnitten mit dem Ziel, diesen wieder zu befähigen, mit sich selbst und seinem Alltag stabiler und selbstverantwortlich umzugehen.

Oberstes Ziel ist dabei eine Verbesserung der Lebensqualität. Diese kann z. B. durch eine Beschwerdelinderung, eine Verarbeitung des Krankheitsgeschehens (u. a. Koma, Intensivstation, Gefühl des Ausgeliefertseins und der Hilflosigkeit, Verlust der körperlichen Unversehrtheit), aber auch durch die Annahme einer chronischen Erkrankung verbessert werden.

Die lösungsorientierte Arbeit hilft dem Patienten im Rahmen seiner Möglichkeiten, wieder der Chef des eigenen Lebens zu werden und die dafür vorhandenen Hilfsmittel und -möglichkeiten zu finden und einzusetzen.

Ressourcenorientierte Therapie

Grundlage unserer therapeutischen Arbeit ist ein kompetenzorientiert-ganzheitlicher Ansatz, der die Fähigkeiten und Ressourcen des Patienten wertschätzend stützt und fördert. Dabei ist es wichtig, durch die unterschiedlichen Behandlungsansätze verschüttete Gesundheitsressourcen wieder freizulegen und innere Kraftquellen für die Zeit während und nach der Rehabilitation zu aktivieren, um die Lebensqualität des Menschen weiterzuentwickeln und somit die Teilhabe am sozialen und gesellschaftlichen Leben zu verbessern. Das schließt ebenso die Stärkung der Eigenverantwortlichkeit und den Aufbau von geeigneten Bewältigungsstrategien ein.

Therapiebereiche können zum Beispiel sein:

  • Krankheitsbewältigung
  • Stress- und Schmerzbewältigung
  • Hilfe bei der Raucherentwöhnung
  • Hilfe beim Umgang mit dem eigenen Körpergewicht

In unserer Klinik gehen wir in der Wahl der Entspannungsmethode von dem Prinzip aus: „Es gibt für jeden Menschen eine Entspannungsmethode, aber nicht eine für jeden!“ Durch die breite Ausbildung der Therapeuten (Autogenes Training, Tiefenmuskelentspannung nach Jacobson, konzentrative Entspannung nach Wilda-Kiesel) sind wir in der Lage, die zum Beschwerde- bzw. Persönlichkeitsbild des Patienten passende Methode mit ihm zu erarbeiten. Auch in diesem Bereich gehen wir vom Konzept des lösungsorientierten Ansatzes aus, was dem Patienten ein Lernen am Erfolg ermöglicht.

Imagination gehört zu den ältesten Formen des Heilens, wobei die eigene Vorstellungskraft genutzt wird, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Ziel der Imagination ist es, die innere Wahrnehmung zu fördern, eigene Ressourcen zu reaktivieren, um dadurch eine zunehmende Unabhängigkeit vom Therapeuten zu erreichen.

Imagination hilft sowohl beim Neuaufbau von innerer Sicherheit und Geborgenheit als auch bei der Suche nach „inneren Helfern“ für die als problematisch erlebte Lebenssituation.

Integriert in die Einzeltherapie wird durch die Arbeit am und mit dem Körper die Körperwahrnehmung angeregt, Bewegungen und Körperhaltungen werden bewusst gemacht und der direkte Kontakt mit dem eigenen Körper wird als Ressource in die Therapie eingefügt. Dies ermöglicht es dem Patienten, sowohl neue Spielräume zu entdecken als auch teilweise ganz neue Erfahrungen zu machen, welche meist sehr stabilisierend erlebt werden und ihm dadurch die Möglichkeit neuer Bewältigungsstrategien eröffnet.

Unterstützend nutzen wir dabei die Gruppentherapien:

  • Tanztherapie
  • konzentrative Entspannung
  • Feldenkrais
  • Rückenschwimmen

Angehörige von Patienten befinden sich in einer ganz besonderen Lebenssituation. Sie sind ebenso Betroffene wie der Patient selbst und brauchen Raum und Zeit, um das Geschehene zu verarbeiten. Wir unterstützen gern bei der Suche nach inneren und äußeren Kraftquellen und geeigneten Bewältigungsstrategien.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.
  • img
  • img
  • img
icon